Zu meiner Person

Im September 1988 habe ich in einer Vertragswerkstatt für Simsonfahrzeuge eine Lehre zum Kfz-Mechaniker begonnen. Mit dem Fall der Mauer erweiterte mein Lehrbetrieb sein Geschäftsfeld auf PKWs und beendete später die Ambitionen in dem Zweiradgeschäft. Trotz allem konnte ich hier wichtiges technisches Wissen erwerben und Erfahrungen sammeln.

1994 ergab sich für mich die Möglichkeit wieder ins Zweiradgeschäft zu wechseln. Ich nahm eine Tätigkeit als Zweiradmechaniker bei einem Suzuki-Vertragshändler in Neubrandenburg auf. Hier wurde ich mit der kompletten Organisation der Werkstatt betraut.

Zur Jahrtausendwende baute ich mir dann mein eigenes Motorrad. Hierfür verwendete ich einen Zubehörrahmen, einen Motor und ein Getriebe von Harley Davidson und diverse Zubehörteile. Teile, die es nicht nach meinem Geschmack gab wurden einfach selbst gebaut. So entstand auch das Fahrzeugheck.

Im Jahr 2003 konnte ich meine Ausbildung zum Zweiradmechanikermeister erfolgreich abschließen. Dies war für mich ein weiterer Meilenstein. Hier konnte ich noch vieles dazulernen. Schon damals hatte ich die Idee, ein eigenes Geschäft zu eröffnen.

Im Jahr 2009 verließ ich die Firma aus verschieden Gründen und arbeitet bis 2012 als Kraftfahrer. Im darauf folgenden Jahr arbeitete ich für zwei Monate bei einer Stahl- und Metallbaufirma in Altentreptow und für eine Saison in Stavenhagen beim dort ansässigen Suzuki - und Ducati-Vertragshändler. Auch besuchte ich einen Schweißlehrgang für Edelstahlrohre im WIG-Schweißverfahren.

Während einer weiteren Tätigkeit im Jahr 2014 richtete ich mir mit meinem Bruder eine Werkstatt für unsere Oldtimerrestaurationen ein. 2015 kam es dann aber zum endgültigen Entschluss eine eigene Firma aus der Taufe zu heben. Und da bin ich jetzt, mit "Karstens-Motorrad-Halle".